10. Tag: Was bisher geschah!

Leider flugtechnisch nicht viel. Gestern sind wir von Falconara mit der Bahn nach Ancona gefahren und haben uns den Hafen und die Altstadt angesehen. In der vergangenen Nacht bot sich morgens um 3.00 Uhr am weit entfernten Horizont ein Gewitterinferno, welches aus einem Meer aus Blitzen bestand und den Himmel erleuchtete.

Wir warten nun den vierten Tag auf besseres Wetter und hoffen, dass wir am morgigen Donnerstag Richtung Norden fliegen können. Am Freitag soll sogar die vage Möglichkeit bestehen über die Alpen zu kommen, da sich von Norden her ein Hochdruckgebiet ausbreitet und die feuchte Luft und die Labilität immer weiter verdrängt. Aber warten wir es ab.

Neben vielen guten Espressos und Cappuccinos vertreiben wir uns die Zeit mit dutzendfachen Blicken in den Himmel und die Wetterkarten auf dem Notebook und natürlich ausgiebigen Mittagspausen -  Siesta.

5.9.12 17:51

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen