7. Tag: Die Gewitter in Sicht bis Ancona/Falconara

Auch ohne Wecker waren wir um 6:00 Uhr schon auf. Die Reise sollte heute weiter gehen! Ohne Frühstück bestiegen wir um 7:00 Uhr das Taxi zum Flughafen Reggio Calabria. Schnelle den Handling-Agenten aufsuchen, die Gebühren zahlen und der Marshaller brachte uns zu unserem Flugzeug. Um 8:00 Uhr waren wir starbereit und wir erhielten wieder die wichtigen meteorologischen Hinweise zur Tagesroute: Start so bald wie möglich, dann die Route über den Apennin Richtung Foggia und von dort neue Wetterberatung. Um 8:30 Uhr hoben wir von der Runway 33 in Reggio Calabria ab und nahmen Kurs nach Norden. Entlang der Straße von Messina  folgten wir der Küste vorbei an Lamezia mit direktem Kurs auf Foggia. Wir sahen sowohl im Nordwesten wie auch im Südosten die ersten Gewitter entstehen. Unser Kurs bot uns bei leichtem Dunst und 1-2/8 niedriger Bewölkung gute Flugbedingungen, über der See in 6.500 ft und über Land dann in 8.500 ft. Nach der Überquerung des Gebirges konnten wir in den Sinkflug auf unser Ziel zusteuern. Dank des Rückenwindes von 30 bis 40 kts  setzten wir bereits nach 1 ¾ Stunde Flugzeit auf der Runway in Foggia auf.

Nach dem Tanken und der Erledigung der Formalitäten gab es neue Wetterinfos. Bernd riet uns der Adriaküste Richtung Norden zu folgen. Das Ziel sollte der Flugplatz Fano sein. Weiter nach Norden würden Gewitter den Weiterflug verhindern.

Entlang der italienischen Adria – auch als Teutonengrill bekannt – konnten wir die unendlich langen Sandstrände mit einem interessanten „Bewuchs“ bewundern. Kurz vor Erreichen von Ancona mit dem berühmten Kreidefelsen mussten wir unsere Flughöhe von 3000 ft. verlassen, weil die Wolkenbasis drastisch bis unter 1500 ft. sank. Unser Entschluss, nun „due to savety reasons“ in Ancona/Falconara statt in Fano zu landen war schnell getroffen. Einem Jet im Instrumentenanflug mussten wir noch Vorflug einräumen und danach schwebten wir auf der langen Runway aus.

Nachdem wir unser Quartier für die Nacht bezogen hatten, zog es uns zum Strand; wir wollten doch wissen, welcher „Bewuchs“ so gleichmäßig am Strand angepflanzt worden war. Die Antwort ist bei den Fotos von heute zu finden. Den nächsten Urlaub sollte man unbedingt hier buchen :-)!

2.9.12 22:36

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen