4. Tag Donnerstag: Grounded in Dubrovnik: Feuer über Montenegro und Bosnien und Herzegowina

Heute war der Flug entlang den Küsten von Montenegro und Albanien nach Korfu geplant. Der Blick aus dem Fenster zeigte uns eine mäßige Sicht durch Dunst. Bernd bestätigte uns beim allmorgendlichen Telefon-Briefing, dass über Dubrovnik und der Küste Richtung Südosten – also unserem geplanten Kurs – eine dunstige Region im Sattelitenbild zu erkennen sei, meinte aber, dass sich diese im Laufe des Tages auflösen würde. Er war zuversichtlich, dass wir heute den beabsichtigten Flug durchführen könnten.

Als erstes gaben wir den Flugplan auf, dann buchten wir die Unterkunft in Korfu. Unsere Sachen packen, Zimmer bezahlen und schon waren wir auf dem Weg zum Airport.  Dort fuhr uns der Handling Agent zum Tower C. Hier stellten wir dann fest, dass die Sicht so schlecht war, dass ein Start vorläufig nicht empfehlenswert gewesen wäre. Nachdem wir Lande- und Handlinggebühren gezahlt hatten begann das lange Warten auf Sichtbesserung.
Es wurde Mittag und es änderte sich nichts. Im MET-Office des Flugplatzes ließen wir uns daraufhin beraten. Die Meteorologin klärte uns dann auf, dass dieser Dunst Rauch sei. Infolge der  langandauernden Trockenheit hat es auf dem Balkan viele Waldbrände gegeben. In Kroatien seien diese aber zwischenzeitlich alle gelöscht. In Montenegro und Bosnien und Herzegowina dagegen fehle es an geeigneten Löschflugzeugen und geeigneten Geräten zur Brandbekämpfung, und deshalb brennen dort die Wälder weiterhin. Inzwischen sollen zwar zwei Löschflugzeuge in dieser Region eingetroffen seien, aber die Brandbekämpfung gehe nur schleppend voran. Und die Folge der großen Brandherde zieht der Rauch über die Adria und führt damit zu der drastischen Sichtverschlechterung.

Wir hätten zwar VFR aus dem Platz rausfliegen können, jedoch waren die Flugsichten entlang der Küstenlinie, trotz Sonnenschein,  nur marginal. Die Alternative in einem weiten westlichen Schlenker über die offene See zu fliegen, haben wir ohne die Sicherheit eine ATC-Clearance für eine hohe Flughöhe zu erhalten verworfen. Wir wägten ab, gingen alle möglichen Optionen durch und haben uns um 16.00 Uhr entschieden uns zu – Safety First – und bleiben heute am Boden.

Wir sind jetzt wieder in dem Zimmer angekommen, aus dem wir heute Morgen ausgezogen sind und haben mächtig Hunger.

30.8.12 18:42

Letzte Einträge: Mittwoch, der 29. August: Ein Tag in Dubrovnik, 5. Tag: Raus aus dem Rauch – Dubrovnik – Sizilien, 10. Tag: Was bisher geschah!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen